Hanwag Alpine Experience 2014

50 Teilnehmer aus acht Nationen, 14 Bergführer, ein Berg, ein Hotel direkt am See und die besten Wetterbedingungen, die man sich wünschen kann (was im deutschen Sommer 2014 ja auch wirklich eine Erwähnung wert ist). So startete am Sonntag, den 14. September die Premiere der HANWAG ALPINE EXPERIENCE in Grainau bei Garmisch vor der fast schon kitschig schönen Kulisse des Eibsees und der Zugspitze.

Mehrere Hundert begeisterte HANWAG-Kunden hatten sich in den Wochen zuvor online beworben, um einen der limitierten Teilnehmerplätze zu ergattern. Die Auswahl fiel nicht leicht, umso größer aber war die Freude über die riesige Nachfrage!

Nach Begrüßung und Briefing hatten die Teilnehmer dann am ersten Tag die Gelegenheit, bei gemütlichem Beisammensein am Abend ihre Gruppen und Bergführer kennenzulernen. Außerdem gab es für jeden den passenden HANWAG Schuh, entsprechendes Leihmaterial für die Tour und ausreichend Zeit, sich optimal auf die anstehende Tour vorzubereiten.

Denn am Montag morgen hieß es für einige zeitig aus den Federn, frei nach dem frühen Vogel, der sich in diesem Fall nicht über den Wurm sondern über die traumhafte frühherbstliche Morgenstimmung am Fuße der Zugspitze freuen durfte. Per Shuttle ging es in den vier Gruppen zum jeweiligen Ausgangspunkt für die Touren durch das Reintal, das Höllental, über den Stopselzieher und den Jubiläumsgrat. Begleitet wurden sie dabei von zwölf Bergführern unter der Leitung der beiden Hanwag ProTeam Mitglieder, Michi Stacheder und Benno Keill von der Alpinschule Mountain Elements aus Bad Aibling. Die sind unter anderem auf die Organisation von Bergsportevents solcher Art spezialisiert und echte Experten auf ihrem Gebiet.

Die einzelnen Routen seien an dieser Stelle nur kurz beschrieben –jede für sich mit eigenem Reiz und Anspruch: Der hochalpine Jubiläumsgrat führt von der Alpspitze über die HANWAG Biwakschachtel zum Gipfel – die Wahl für alle Aspiranten, die es gern alpiner und ausgesetzter mochten. Traditioneller und sehr abwechslungsreich waren die Teilnehmer auf der Route durch das Höllental mit beeindruckender Klamm und Gletscherquerung unterwegs. Und einsam wiederum die Gruppe über den Stopselzieher von der Tiroler Seite der Zugspitze aus – fast ein Geheimtipp. Wahrlich den größten Trekkingcharakter hatte der Anstieg durch das Reintal; lang aber vor spektakulärer Kulisse – für Genießer und solche in spe.

Allen gemeinsam war das Ziel am darauffolgenden Tag: das Münchener Haus am Gipfel des höchsten Berges von Deutschland auf 2962m. Die Eindrücke von unterwegs lassen sich kaum in Worte fassen, die ausnahmslos glücklichen und zufriedenen Gesichter am Gipfel und die spektakulären Fotos sprachen und sprechen für sich.

Der anschließende Nachmittag stand zur freien Verfügung und trug sein übriges zur tollen Stimmung bei, so dass beim abendlichen Barbecue auf der Eibsee Alm entsprechend ausgelassen gefeiert wurde.

Fazit: Eine gelungene Premiere – und was für Eine!

 

Bilder 

Jubiläumsgrat-Route

Stopselzieher-Route

Höllental-Route

Reintal-Route

 

ddd

ddd

Für eine garantierte Lieferung vor Heiligabend, bestelle spätestens in: 2016-12-20T00:01:00 Verlängertes Rückgaberecht bis zum 15. Januar 2017 für alle vom 22. November – 31. Dezember 2016 getätigten Bestellungen