Finde Deinen Schuh


Die wohl häufigste Frage, die unsere Kundenbetreuer von Endverbrauchern hören, lautet:
„Welcher ist denn nun der richtige Schuh für mich?“

Eine Frage, die sich kaum kurz beantworten lässt, denn mehrere Faktoren haben darauf Einfluss:

Was will man machen?

Alpin

   Rock

   Trek

   Trek Light

   Trail & Travel

   Forest

   Air

 

Einige Hersteller teilen ihr Programm in die Kategorien A, B, C und D ein. Schuhe der Kategorie A flexen butterweich und wiegen meist wenig. Mit ihnen ist man leicht und schnell unterwegs – auf Reisen, auf Wanderwegen, im Alltag. Schuhwerk der Kategorie B bietet einen ordentlichen Halt und einen soliden Sohlenaufbau für längere Wanderungen und leichte Trekkingtouren. Stiefel der Kategorie C sind bedingt steigeisenfest und eignen sich auch für lange Touren in weglosem Gelände mit viel Gepäck. D steht für 100 Prozent steigeisenfeste Bergstiefel für anspruchsvolle Gletscher-, Hoch- oder Eistouren.

Dieses Kategoriensystem ist einfach. Deshalb benutzen wir es auch. Aber: es sagt nicht alles! Denn die Zuordnung in die Kategorien A bis D erfolgt vor allem über die Steifigkeit des Schuhs. Aus diesem Grund unterteilen wir unsere Kollektion zusätzlich nach Einsatzbereichen.

Diese zusätzliche Unterteilung nach Einsatzbereichen macht Sinn, weil auch der Leisten, die Materialien und die Machart die Eignung mitbestimmen. Unsere Schuhe aus der Kategorie Rock haben zum Beispiel einen schmaleren Leisten und eine ganz andere Konstruktion als ein Trek-Stiefel – obwohl beide in die Kategorie C gehören. Unser Modell Approach ist zwar „nur“ ein Halbschuh, aber wegen seines festen Sohlenaufbaus trotzdem ein B-Schuh (mit Tendenz zur C).

Auch die Polsterung unterscheidet sich erheblich. Unsere Modelle aus der Kategorie Rock tragen sich straffer, damit man am Fels sauber antreten kann. Man kann sie mit dem Sportsitz in einem Rallyefahrzeug vergleichen. Der komfortabel gepolsterte Trek- oder Trek Light-Schuh ist dagegen eher mit einem weichen Sessel vergleichbar.

 

Wie fit und erfahren ist man?

In erster Linie ist natürlich das Einsatzgebiet entscheidend für die Wahl der richtigen Schuhe, aber auch die körperliche Fitness und Erfahrung spielen eine große Rolle. Das Dilemma kennen viele Bergführer, wenn ihre Kunden fragen: „Warum muss ich die schweren Treter anziehen, wenn du mit Sportschuhen unterwegs bist?“ Die Antwort lautet: Weil der Bergführer so trittsicher und muskulär gut trainiert ist, dass er das eben kann. Eins sei noch erwähnt: Sicherheit geht natürlich vor und aus diesem Grund sollte man im Zweifelsfall immer den stabileren Schuh wählen.

 

Wie viel Gepäck hat man dabei?

Es ist einfach ein erheblicher Unterschied, ob man drei Wochen mit einem 20 Kilo schweren Rucksack durch Nepal trekkt oder mit fünf Kilo Tagesgepäck im Karwendel wandert. Und dies bezieht sich eben nicht nur auf die Sohlensteifigkeit, sondern auf die Konstruktion des gesamten Schuhs. Für lange Touren mit schwerem Gepäck empfiehlt sich ein festerer Stiefel, beispielsweise aus unserer Kategorie Trek. Steht eine gemütliche Tageswanderung mit kleinem Rucksack auf dem Programm, genügt auch ein leichter Schuh aus der Kategorie Trek Light.

 

Welches Wetter erwartet einen unterwegs? Und kann man über Nacht die Schuhe komplett trocknen?

Man könnte die Frage auch so formulieren: Schuhe mit oder ohne Gore-Tex® Membran? Gore-Tex® Schuhe sind nicht nur wasserdicht und atmungsaktiv, sie trocknen in der Regel auch schneller. Bei Mehrtagestouren, hochalpinen Projekten (Gletscher), Regenwetter, Reisen in nassfeuchte Klimata, Wanderungen in sumpfigen Gebieten oder Wintertouren sind sie eindeutig erste Wahl. Vor allem dann, wenn nicht jede Nacht die Möglichkeit besteht, die Schuhe zu trocknen. Gore-Tex® Schuhe sollte man auch dann in Erwägung ziehen, wenn man nur ab und zu in solchen Verhältnissen unterwegs ist.

Lederfutter hat den Vorteil, dass es sich besser an den Fuß anpasst. Viele Alpinisten und Trekker schätzen außerdem die Bequemlichkeit und das angenehme Fußklima bei Volllederschuhen. Der Fuß sitzt einfach satt im Schuh. Dauerhaft wasserdicht sind Volllederschuhe aber auch bei bester Pflege nicht. Es sollte unterwegs also möglichst trocken sein, oder die Möglichkeit geben, die Schuhe über Nacht wieder vollständig zu trocknen.

Um Verwirrung vorzubeugen: Die Gore-Tex® Membran hat nichts mit dem Obermaterial zu tun. Es gibt also sowohl Gore-Tex® Schuhe mit Leder als Obermaterial als auch mit Cordura® als Obermaterial.

Die Gore-Tex® Membran wird nämlich auf den Futterstoff laminiert. Meistens ist dies ein sehr haltbares, synthetisches Material, denn dieses trocknet sehr schnell. Es gibt aber auch die Möglichkeit, die Gore-Tex® Membran auf ein Futterleder zu laminieren (z.B. beim Arrow GL). Das kombiniert die Vorteile beider Systeme, ein Stückweit aber auch die Nachteile.

 

 

Für eine garantierte Lieferung vor Heiligabend, bestelle spätestens in: 2016-12-20T00:01:00 Verlängertes Rückgaberecht bis zum 15. Januar 2017 für alle vom 22. November – 31. Dezember 2016 getätigten Bestellungen